Private Absicherungen

Sachversicherungen wie etwa Haftpflicht oder Hausrat sind wichtig, weil sie unsere Existenz schützen und existenzielle Schäden absichern. Deshalb sollte an ihnen nicht gespart werden. Hier finden Sie Informationen dazu, welche Formen der privaten Absicherungen es gibt, mit vielen praktischen Beispielen.

Es gibt versicherbare Elementargefahren wie Lawinen, Schneedruck, Vulkanausbruch, Erdrutsch, Erdsenkung, Erdbeben, Überschwemmung oder Rückstau:

Elementarschäden Wohngebäude (pdf)

Weiter gefächert ist der Begriff versicherbare Gefahren bezogen auf das Wohngebäude:

Versicherbare Gefahren Wohngebäude (pdf)

 

Wie ist der Begriff Unfall nach AUB definiert?

Was ist ein Unfall(pdf)

 

Die Gefahr, im täglichen Leben Schaden anzurichten, ist immer gegeben. Deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung enorm wichtig:

Was ist eine private Haftpflichtversicherung (pdf)

 

Auch in der sichersten Wohnung sind Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder auch Einbruchdiebstahl nicht vollkommen vermeidbar. Deshalb sollte man sich auch über eine Hausratversicherung Gedanken machen:

Was deckt die Hausratversicherung ab (pdf)

 

Im Alltag kann es schnell zu Situationen kommen, in denen der Weg zum Anwalt notwendig wird. Mit einer Rechtsschutzversicherung treffen Sie Vorsorge für finanzielle Folgen, denn Rechtsstreitigkeiten sind meist teuer:

Was ist Rechtsschutz (pdf)

Kosten eines Rechtsstreits (pdf)

 

Der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung für den stationären Bereich bei eimen privaten Versicherungsunternehmen bietet viele Vorteile:

Was ist eine stationäre Zusatzversicherung (pdf)

 

Risiken, die Ihr Wohngebäude bedrohen, werden von der Wohngebäudeversicherung abgesichert:

Was sichert die Wohngebäudeversicherung ab (pdf)

 

Eine Krankenzusatzversicherung Zahn kann durchaus sinnvoll sein. Dazu gibt es eine große Auswahl an individuellen Tarifen:

Was enthält eine Zahnzusatzversicherung (pdf)

 

Der Preis für eine Versicherungsleistung ist der Jahresbeitrag. Ganz wichtig ist die

Erstprämie (pdf)